2000 WARTEZIMMER TV 140 APOTHEKEN TV 42 % PATIENTENREICHWEITE 23 % REICHWEITE NATIONAL € 1 pro Arzt/Ambulanz-/Apothekenscreen

Historie

Erfahren Sie wie es mit y-doc begann.

August 2020

y-doc und die Österreichischen Lotterien

Nach Arztpraxen nun auch 700 Trafiken
Nach dem Gewinn der EU-weiten Ausschreibung der Ärztekammer für Wien konnte y-doc nun auch über 700 Vertriebsstellen für die Österreichischen LotterienÜber die Österreichischen Lotterien Ges.m.b.H
Die Österreichischen Lotterien sind ein österreichisches Glücksspielunternehmen mit Sitz in Wien, welches seit 1986 spielinteressierten Erwachsenen eine breite Palette an Glücksspielen in höchster Qualität anbietet. Außerdem verfügen die Österreichischen Lotterien über ein eigenes Vertriebsnetz von Annahmestellen, zu dem auch die Trafiken zählen.
mit Screens und Softwarelösung ausstatten. Wie schon in den Arztpraxen, setzte y-doc dabei wieder auf den technischen Partner Solo ITÜber Solo IT und sklera
Solo IT ist der Value-Add Distributor aus Österreich für die Realisierung von „Digital Signage Netzwerken”. Das Portfolio umfasst neben der DS Software „sklera” auch Hardwarebestandteile sowie die dazu benötigten Montage- & Supportdienstleistungen. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in Design & Engineering von digitalen Projekten bietet Solo IT auch bereits im Stadium der Planung entsprechende Dienstleistungen an.
und die Digital Signage Software sklera. Unter Berücksichtigung umfangreicher Funktions- und Sicherheitsanforderungen wurde gemeinsam ein maßgeschneidertes Konzept geschaffen und in der Private Cloud Umgebung der Lotterien eingerichtet.

In Zusammenarbeit mit den Lotterien wurde eine Lösung erarbeitet, die auch neue, zusätzliche Anpassungen wie den direkten Import von Standortdaten und Display-Informationen sowie die Kategorisierung von Displays in nur einem Arbeitsschritt im sklera CMS umfasste, da nicht alle Annahmestellen über das gleiche Produktsortiment verfügen. Um bestimmte, aktuelle Inhalte direkt aus den zentralen Systemen der Lotterien beziehen zu können, wurde eine automatische Synchronisierung von Daten in die sklera Mediathek mittels eigener Schnittstellen umgesetzt. Manuelles Hochladen entfällt dadurch – und die Ausspielung der jeweils aktuellen Jackpotsummen erfolgt vollautomatisch.

Mittlerweile wurden für die Lotterien 715 Standorte in ganz Österreich ausgestattet. Der Erfolg hat sich sofort eingestellt – und die Entwicklung der beworbenen Produkte ist kennbar stärker als an Vergleichsstandorten. Mit dieser Investition in Werbescreens werden Wirtschaft und Vertriebspartner gestärkt.

September 2019

Ärztekammer evaluiert
Wartezimmer TV und
stockt das Budget auf

2016 hat y-doc die EU-weite Ausschreibung der Ärztekammer für Wien gewonnen. Nach eingehender Evaluierung im Frühjahr 2019 hat die Ärztekammer für Wien nun beschlossen, das Projekt “Gratis Wartezimmer TV in Wien” nicht nur weiter fortzusetzen, sondern auch das Budget deutlich aufzustocken. In dieser Umfrage der Ärztekammer für Wien vergaben 98% der befragten Ärzte Bestnoten an y-doc Wartezimmer TV. Hier geht’s zu den Umfrageergebnissen …

Juni 2018

Kooperation mit dem Verlagshaus der Ärzte

y-doc Wartezimmer TV und das Verlagshaus der Ärzte mit den Printmedien “MEDIZIN populär” und “Österreichische Ärztezeitung” gehen eine enge Kooperation ein. Der redaktionelle Content wird künftig mit MEDIZIN populär abgestimmt, um gemeinsam Schwerpunkte zu setzen.

Oktober 2017

virtueller Rundgang durch
das y-doc Büro

22. November 2016

1000. y-doc Arzt erhält Screen

Am 22. November 2016 wird beim 1000. Arzt des y-doc Netzes ein 43. Zoll Bildschirm montiert und in Betrieb genommen. Die Praxis des 1000. y-doc Arztes befindet sich in Wien.

Oktober 2016

100. Screen des Projekts der Ärztekammer für Wien wird installiert

Ende Oktober 2016 erfolgt die Installation des 100. Screens im Rahmen des Projekts der Ärztekammer für Wien, wo y-doc Monate zuvor eine EU-weite Ausschreibung dafür gewonnen hat.

19. Oktober 2016

Der schwarze Tag bei y-doc - Christina verlässt uns für immer

In völliger Fassungslosigkeit trauern wir um
Mag. Christina Andlinger
30. Jänner 1988 – 19. Oktober 2016
Unsere liebe Christina ist für immer von uns gegangen.
Christina leitete seit 1. August 2013 unseren Bereich Marketing und Vertrieb. In dieser Position trug Christina ganz wesentlich zu einer enormen Entwicklung von y-doc bei. Christina war zentraler Bestandteil unseres kleinen Teams und hinterlässt eine nicht zu füllende Kluft.
Wir alle vermissen Christina unendlich!
Unser tiefes Mitgefühl gilt Familie Andlinger
sowie allen Hinterbliebenen und Freunden.
Liebe Christina,
wir sind unendlich dankbar dafür, dass wir Dich kennen lernen und in diesen drei Jahren viel Zeit mit einem so wunderbaren Menschen verbringen durften. Danke für alle Deine Leistungen und all die magischen Momente. Es macht uns ungemein stolz, dass Du Teil unseres Teams warst. Wir alle sind unendlich traurig, dass Du diesen Weg nun vorangegangen bist. Aber wir werden Dir folgen. Versprochen! Und dann freuen wir uns darauf, Dich wieder singen zu hören, mit Dir wieder lachen zu können, wir freuen uns auf unsere dann abermals folgenden guten Gespräche und auf all die Erfolge, die wir dann wieder gemeinsam feiern werden. Du wirst für immer Teil unseres Teams in unseren Herzen bleiben!
Wir vermissen Dich!
In unendlicher Trauer,
Michael, Barbara, Philipp,
Sabine, Yvonne, Jeniffer, Barbara, Michael, Julia, Julia

2016

y-doc gewinnt die EU-weite Ausschreibung der Ärztekammer für Wien

Im Mai 2016 werden die Verträge mit der Ärztekammer für Wien unterschrieben.
Der Rollout der Monitore beginnt bereits im 3. Quartal 2016.

April 2016

Neue Corporate Identity bei y-doc

Seit Ende April 2016 hat y-doc ein neues Erscheinungsbild, auch der Name ändert sich von y-doc Infotainment auf y-doc Wartezimmer TV
Konzept und Design stammen von der Linzer Kreativagentur koeppel/.
y-doc ist modern, minimalistisch, jung, innovativ und trendig. Diese Attribute wurden im neuen CI integriert.

2015

Abschluss der Vermarkterverträge

2015 werden die Vermarktungsverträge mit dem Apotheker-Verlag (Gesundheits TV) und Herba Chemosan (Apomotion) unterzeichnet. Im selben Jahr übernimmt y-doc auch die Vermarktung der Marktbegleiter Vita TV und TV-Wartezimmer. Im Jahr 2016 erfolgt noch die Übernahme der Vermarktung von Patienten TV der Firma SMG.
Somit können sämtliche Screens im Bereich Wartezimmer & Apotheken TV direkt über y-doc gebucht werden.

2013

Teilnahme an der EU-weiten Ausschreibung der Ärztekammer für Wien

Im März 2013 beginnt das zweistufige europaweite Ausschreibungsverfahren der Ärztekammer für Wien.
Die Kurie der niedergelassenen Ärzte setzt in Kooperation mit y-doc somit einen entscheidenden Schritt beim inhaltlichen Schwerpunktthema “Kommunikation und Information” und bietet den Wiener Ärzten Wartezimmer-Fernsehen völlig kostenlos an. Die Umsetzung dieses Projektes erfolgt 2016.

2009

Übersiedelung

Im Jahr 2009 erfolgt die Übersiedelung in die neuen Büroräumlichkeiten in der Bürgerstraße 6.

2006

Einsatz von Flatscreens

Im Dezember 2006 werden die ersten Flatscreens aus den Niederlanden geliefert und installiert.

2000

Ausbau des Netzes

Im Frühjahr 2000 scheidet Peter Fellner aus dem Unternehmen aus und es erfolgt die Übersiedelung von Leonding nach Linz in die Gesellenhausstraße 13.
Im Jahr 2002 wird damit gestartet, die Fachrichtungen Dermatologie (zusammen mit der Pharmafirma Schering AG) und die Fachrichtung Urologie auszustatten. Damit wächst das y-doc Netz auf 280 Ärzte.
In den Jahren 2004, 2005 und 2006 beginnt der Netzausbau in den Fachrichtungen Zahnheilkunde, Innere Medizin, Pulmologie, Augenheilkunde und Kinderheilkunde.

1999

Unternehmensgründung

Das Unternehmen wird im April 1999 durch Michael F. Richter und Peter Fellner als Richter & Fellner OEG in Leonding gegründet.
Im Herbst 1999 werden die ersten 70 Screens bei Gynäkologen installiert. Die ersten Bildschirme sind iMacs von Apple und der erste Kunde von y-doc ist Organon mit dem Produkt Implanon.